Historie

Unternehmensgeschichte

Die ISH Bildungs- und Beratungs-Gesellschaft mbH wurde 1995 als Tochter des Instituts für Sozial- und Bildungspolitik Hamburg e.V. (heute BWH e.V., Bildungswerk der Wirtschaft Hamburg e.V., ein Institut der Unternehmensverbände Nord) gegründet. Während das BWH zum Ziel hat, zu einem besseren Verständnis gesellschaftspolitischer, wirtschaftlicher und sozialer Zusammenhänge beizutragen, war die ursprünglich vorrangige Aufgabe der ISH GmbH den Hamburger Fach- und Führungskräften passgenaue Bildungsangebote zu unterbreiten.


ish_historie

Durch die engen Kontakte in die Hamburger Unternehmerlandschaft wurde die ISH GmbH schnell zu einem Experten für die Entwicklung und Umsetzung effektiver Arbeitsmarktpolitik und entwickelte als einer der Pioniere in Deutschland das Konzept „Vermitteln statt Entlassen“. So hat die ISH GmbH bei der Entwicklung des Transfersozialplans gemeinsam mit dem Bundesarbeitgeberverband Chemie und der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie und Energie (IG BCE) eine herausragende Rolle gespielt.


Wenn bisher Arbeitgeber und Betriebsrat bei Personalanpassungen Sozialpläne aushandelten, regelten diese meist die Höhe von Abfindungen.
Doch Abfindungen waren und sind kaum geeignet, eine drohende Arbeitslosigkeit für den betroffenen Arbeitnehmer abzuwenden. Der Weg in eine neue Beschäftigung bleibt meist verschlossen.

Die von Arbeitslosigkeit bedrohten Arbeitnehmer sollten nicht mehr nur durch Geld abgefunden werden, sondern durch präventive Maßnahmen wie Beratungs- und Vermittlungsarbeit vor der drohenden Arbeitslosigkeit geschützt werden. Heute ist der Transfersozialplan ein bewährtes und erfolgreiches arbeitsmarktpolitisches Instrument, das sich bundesweit durchgesetzt hat.

Kooperationspartner/befreundete Unternehmen

Agentur für Arbeit, team.arbeit.hamburg, Behörde für Wirtschaft und Arbeit, ChemieNord, Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V., UVNord, m.o.v.e. hr, GS Consult, Fortbildungsakademie der Wirtschaft, Gefas